Was ist eigentlich eine Erstaufführung?

Die Unterschiede zwischen Uraufführung, Erstaufführung und Premiere

Welturaufführung oder Urauführung
Die allererste Aufführung eines Balletts weltweit überhaupt, nennt man Uraufführung. Der Begriff Welturaufführung ist eigentlich doppelt gemoppelt, denn jede Uraufführung wird erstmalig irgendwo auf der Welt getanzt.

13147299_773856332716583_1877198528959450798_o.jpg

Weiterlesen „Was ist eigentlich eine Erstaufführung?“

Kannst Du Spagat?

Diese Frage nervt Lou Spichtig, Tänzerin vom Junior Ballett Zürich

Natürlich kann sie Spagat. Und sie kann noch viel mehr. Sie trainiert täglich 8 Stunden. Denn Ballett ist ein Hochleistungsjob. Die Balletttänzer sind Top-Athleten. Sie brauchen Kraft und Körperspannung, um auf den Zehenspitzen die Balance zu halten und die gewaltigen Drehungen und Sprünge zu bewältigen. Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer gehören selbstverständlich auch dazu. Nur durch das tägliche harte Training können die Tänzer diese körperliche Leistungsfähigkeit erreichen und halten.

Lou Spichtig (erste von rechts) im Schwanensee in der Choreografie von Alex Ratmansky, Opernhaus Zürich

Weiterlesen „Kannst Du Spagat?“

5 Dinge, die Sie über Ballettvorstellungen wissen sollten

1. Die Premiere ist meist nicht die beste Vorstellung!

Selbstverständlich sind Premieren bei den Zuschauern besonders beliebt. Mir gefällt es, die spezielle Atmosphäre zu geniessen, das brandneue Stück zu sehen und nachher auf der Premierenfeier die Tänzerinnen und Tänzer zu beklatschen und zu feiern.

Aber qualitati v finde ich meist die vierte oder fünfte Vorstellung besser. Dann haben sich alle Schritte und Bewegungen eingeschliffen, die Nervosität hat sich gelegt, die Tänzerinnen und Tänzer sind sicherer und können an Perfektion und Ausdruck feilen. Das Ganze wirkt souveräner und in sich runder.

Polina_Semionova_photo_Yan_Revazov_2_klein_newsletter2
Polina Semionova Foto Staatsballett Berlin

Wenn allerdings zu viele Vorstellungen in der gleichen Besetzung getanzt werden, schleicht sich ein Gewohnheitseffekt ein. Damit meine ich, dass die Tänzerinnen und Tänzer zwar routinierter sind, aber das Feuer und die absolute Begeisterung nachlassen. Natürlich sind diese Effekte bei professionellen Companien gering.

Weiterlesen „5 Dinge, die Sie über Ballettvorstellungen wissen sollten“

Schwanensee im Original: Früher war alles anders

Schwanensee rekonstruiert von Alexei Ratmansky für das Ballett Zürich

Das Zürcher Ballett zeigt die Originalversion von Schwanensee, die der Star-Choreograf Alexei Ratmansky in mühevoller Kleinarbeit rekonstruiert hat. Schwanensee wird in der Erstfassung von Marius Petipa und Lew Iwanow aus dem Jahr 1895 aufgeführt.

Meine Empfehlung: SEHENSWERT!
Wer aber einen klassischen Schwanensee auf höchstem technischen Niveau mit Schwanenarmen und Querspagat erwartet, wird enttäuscht werden. Die Originalfassung basiert auf Gestik, die Tanzbewegungen sind reduziert, dafür gibt es wunderbare Massenszenen mit tollen Kostümen, Fantasie und Emotionen.

IMG_6723.jpgFoto von Gregory Batardon

Weiterlesen „Schwanensee im Original: Früher war alles anders“

Der „echte“ Schwanensee by Alexei Ratmansky

Alexei Ratmansy, der Shootingstar am Choreografenhimmel, ist ein vielbeschäftigter Mann. Auf der ganzen Welt sind seine Einstudierungen begehrt. Seine Spezialität sind die Rekonstruktionen historischer Choreografien, denen er akribisch nachforscht und die er in monatelanger Kleinarbeit rekonstruiert. Bei der Einstudierung kommt aber noch eine Portion Ratmansky’s Stil hinzu – eine hervorragender Mix aus grosser Musikalität, tänzerischem Flow und etwas Ironie. Das ergibt eine einzigartige Mischung!

IMG_6500 (1).jpgPierina Legnani als Odette 1895   

Weiterlesen „Der „echte“ Schwanensee by Alexei Ratmansky“

The 8 Most Magical Ballets To See This Christmas

Hier eine Zusammenstellung der bekanntesten Ballette, die man kennen sollte. Hänsel & Gretel gehört für mich eher nicht dazu. Ich habe das Stück auch noch nicht gesehen, da es wenig gespielt wird. Coppelia und Bayadere gehören für mich zu den Top 10!

classyberlin

Haven’t got the right Christmas – feeling yet? Here comes remedy

Featuring my article on the culture trip:

8 BalletsCheck out this website for more

Ursprünglichen Post anzeigen

Polina Semionova tanzt 2016 zehnmal in Berlin

Ankündigung auf der Website des STAATSBALLETs BERLIN

Polina_Semionova_photo_Yan_Revazov_2_klein_newsletter2.jpg
© Yan Revazov

Freuen Sie sich auf Polina Semionova: Nachdem die Ausnahmeballerina bereits in der vergangenen Spielzeit durch den Intendanten Nacho Duato für elf Vorstellungen als Gast zurück an das Staatsballett Berlin geholt wurde, wird diese besondere Zusammenarbeit in der Spielzeit 2015/2016 weiter vertieft. Polina Semionova wird in insgesamt 14 Vorstellungen gemeinsam mit den Solisten und dem Corps de ballet des Staatsballetts Berlin in der Deutschen Oper Berlin, der Staatsoper im Schiller Theater und der Komischen Oper Berlin auftreten. Ein besonderer Höhepunkt wird im April 2016 ihr Debüt in Nacho Duatos „White Darkness“ als Teil des Programms „Duato | Kylián“ sein. Des Weiteren ist sie in Duatos „Vielfältigkeit. Formen von Stille und Leere“ und seinem „Dornröschen“ zu sehen wie auch in den weiteren beliebten Repertoire-Werken „Onegin“, „Schwanensee“, „Giselle “ und „Romeo und Julia“.

Look forward to Polina Semionova! After the exceptional ballerina had been brought back to the Staatsballett Berlin as a guest by its new artistic director Nacho Duato for eleven performances in the last season, this special collaboration will be deepened in the new 2015/2016 season. Polina Semionova will star in a total of 14 performances alongside the soloists and the corps de ballet of the Staatsballett Berlin at the Deutsche Oper Berlin, the Staatsoper im Schiller Theater and the Komische Oper Berlin. A special highlight will be her debut in Nacho Duato’s „White Darkness“ in April 2016 as part of the „Duato | Kylián“ program. Furthermore, she will perform in Duato’s „Multiplicity. Forms of Silence and Emptiness“ and his “Sleeping Beauty” as well as in the popular repertory productions of “Onegin”, “Swan Lake”, “Giselle” and “Romeo and Juliet”.

ALLE VORSTELLUNGEN in 2016

MI 24.02.2016, DEUTSCHE OPER BERLIN
SCHWANENSEE

FR 04.03.2016, STAATSOPER IM SCHILLER THEATER
GISELLE

MO 28.03.2016, KOMISCHE OPER BERLIN
VIELFÄLTIGKEIT. FORMEN VON STILLE UND LEERE

MI 30.03.2016, DEUTSCHE OPER BERLIN
ROMEO UND JULIA

SA 09.04.2016, STAATSOPER IM SCHILLER THEATER
DUATO | KYLIÁN

MI 20.04.2016, STAATSOPER IM SCHILLER THEATER
DUATO | KYLIÁN

FR 22.04.2016, STAATSOPER IM SCHILLER THEATER
DUATO | KYLIÁN

DO 28.04.2016, DEUTSCHE OPER BERLIN
ROMEO UND JULIA

FR 29.04.2016, STAATSOPER IM SCHILLER THEATER
DUATO | KYLIÁN

SA 09.07.2016, DEUTSCHE OPER BERLIN
DORNRÖSCHEN