I try to be distinctive and true to myself on stage

Interview with Daniel Mulligan, Soloist at Ballet Zurich

First of all, congratulations on your nomination as a brilliant Mephisto by Dance Europe!

You have been with the Ballett Zurich for 11 years. What were the most important steps of your career?

The first job which was offered to me after ballet school was a contract with the Junior Ballet in Zurich in 2007. Heinz Spoerli, the ballet director at that time, pushed me quite a lot and gave me some good opportunities and small roles. After 2 years I was offered a position as „Gruppe mit Solo“ in the main company which means being a dancer in the Corps de Ballet of Ballet Zurich with some solo roles. I was very surprised that Heinz Spoerli appreciated me that much.

Weiterlesen „I try to be distinctive and true to myself on stage“

Spucks Nussknacker, der tief berührt und doch amüsiert!

Warum Ballettliebhaber den neuen Nussknacker sehen sollten?

Ein brilliant erzähltes Handlungsballett virtuos getanzt!  
Christian Spuck beweist wieder einmal, dass er ein exzellenter Geschichtenerzähler ist. Sein besonderer Clou: Die Vorgeschichte der Originalversion von E.T.A. Hoffmann wird in den Ballettklassiker integriert. Aus der gewohnten einfältigen, wenn auch geliebten Nummernrevue wird ein Thriller, der einen von der ersten bis zur letzten Sekunde fesselt. Mit tollem Tanz – ohne jeden Kitsch und Ballast – präsentieren Christian Spuck und sein Team eine grotesk düstere Handlung.

Weiterlesen „Spucks Nussknacker, der tief berührt und doch amüsiert!“

Beseelte Körper und eine Intrigantin

Corpus – gleich 2 Uraufführungen am Opernhaus Zürich

Ballettdirektor Christian Spuck ermunterte Filipe Portugal und Douglas Lee, zwei zeitgenössische 40-minütige Ballette zur Musik des Orchestra La Scintilla zu choreografieren.  Die beiden Künstler liessen sich durch das Thema Barock inspirieren. Geschickt transformierten sie barocke Elemente ins 21. Jahrhundert.

Ein ganz grosses Kompliment an das Ballett Zürich, das durch seine Virtuosität gewaltig beeindruckte. Doch Tanz lebt nicht nur von der Bewegung. Er braucht auch Seele, so dass ein Spiel von Körpern, Gefühl und Leidenschaft entsteht, das das Publikum berührt. All dies konnte die Ballettcompagnie des Opernhauses wieder einmal szenisch wunderbar präsentieren.

Weiterlesen „Beseelte Körper und eine Intrigantin“