My mind is buzzing with ideas

How Dancers motivate themselves

I’m creating a small series for my blog to give my favourite dancers the opportunity to talk about their experiences, motivation and daily routines nowadays. As you all know, it must be so tough for dancers to train hard every single day in isolation and stay in top shape, not knowing when the next performance is going to be.

Daniel Mulligan

When thinking about Daniel Mulligan, it’s plain to see what makes him so brilliant on stage. A good dancer excels technically and executes the choreography perfectly. But Daniel goes way further, fully emotionally investing in his roles to bring his characters alive. A soloist with the Ballet Zurich since 2009, Daniel has transfixed audiences with an array of characters – including his witty “Mercutio’ and his evil ‘Mephisto’.

Daniel Mulligan at home

STATEMENT OF DANIEL MULLIGAN

The global pandemic has really affected the arts and dance world in an extreme way. Here in Switzerland we were locked down from mid March until the beginning of June and then the company had to go into quarantine for 12 days in October because we had some cases that unfortunately hit my colleagues and friends in Ballett Zürich. Now, once again, the performances have been postponed or reshuffled which has a huge impact on everyone involved in the theatre, not least the dancers who are missing out on important new experiences and learning opportunities. Staying motivated during this period is challenging, personally I’ve only done 5 performances in the whole of 2020 because I was also injured before the pandemic began! But I’ve managed to find a rhythm of fitness and workouts in the gym which help keep my mind and body in shape. I’ve also taken the opportunity to enjoy my free time and indulge in some of the things that I often don’t find time for, like browsing the 2nd hand furniture stores known as “Brockenhäuser”, checking out the flea markets and playing some guitar at home. My mind is buzzing with ideas now I have more time and I’d like to try some “Popping” classes and I’ve also been involved in a couple of projects outside of the theatre which I’ve found liberating. Life goes on and I’ve managed to stay positive because I love living here and I feel privileged to earn an almost fully protected salary although we can only work at 50% capacity. My heart goes out to all the freelance artists out there who have been hit very hard by the pandemic.

Weiterlesen „My mind is buzzing with ideas“

Add Your Own Touch and Live That Story

Interview with Michelle Willems on her career at Ballet Zurich 

You danced the main roles in Nutcracker and the Mouseking, the little Match girl and Sleeping beauty. The characters are totally different. Could you tell us about the challenges of each ballet?

Nutcracker was my fist big role at the Ballet Zurich. I was lucky to get this opportunity and didn’t want to disappoint. I enjoyed it very much to play a little girl. 

Ballett Zürich – Nussknacker und Mausekönig – 2017/18 © Gregory Batardon
Weiterlesen „Add Your Own Touch and Live That Story“

Wer hat Dornröschen wach geküsst?

BALLETT ZÜRICH STARTET DIE SAISON LIVE MIT DEM GANZEN ENSEMBLE

Premiere Dornröschen Opernhaus Zürich vom 10.10.2020

Ballettdirektor Christian Spuck eröffnet die Saison mit einer eigenen Version vom Ballettklassiker DORNRÖSCHEN. Der Charakter der Carabosse rückt mehr in den Mittelpunkt – ursprünglich die böse Fee, die aus Rache Dornröschen verflucht, weil sie nicht zur Tauffeier einladen wurde. Spuck fügt einen Prolog im Feenreich hinzu. Jeder Säugling ist einer Fee anvertraut, bevor er den Menschen übergeben wird. Das kinderlose Königspaar kidnappt ausgerechnet das Mädchen der Fee Carabosse (William Moore). Und somit nimmt die Geschichte seinen Lauf….

Weiterlesen „Wer hat Dornröschen wach geküsst?“

Ballet Zurich – Company of the Year

Das Mädchen mit den Schwefelhölzern – Production of the Year

Congratulations to Ballet Zürich and Christian Spuck

Weiterlesen „Ballet Zurich – Company of the Year“

Ein Ballettmeister, der fordert und fördert!

INTERVIEW MIT JEAN-FRANÇOIS BOISNON, BALLETTMEISTER BALLETT ZÜRICH – 2. Teil

Als Lehrer, Trainer und Coach arbeitet Jean-François Boisnon täglich mit dem Ballett Zürich. In unserem Interview im März 2020 gewährte er uns einen Einblick in seinen Arbeitsalltag.

Das Ballett Zürich hat Ballette der renommiertesten Choreograf*innen im Repertoire. Wie ist die Zusammenarbeit mit Gastchoreografen?

Ich arbeite mit vielen Choreografen des (neo-) klassischen Balletts seit Jahren zusammen und kenne deren Stile und Bewegungssprachen. Bei einer Wiederaufnahme kommen meist zuerst die Assistent*innen des Choreografen oder der Choreografin nach Zürich, um das Stück mit dem Ballett Zürich einzustudieren und zu proben. Den letzten Schliff gibt der Choreograf*in selbst kurz vor der Premiere. Bei Uraufführungen entsteht das neue Stück in unseren Ballettsälen. Dann arbeiten die Choreografen und deren Assistenten wochenlang hier mit dem Ballett Zürich. Unsere Aufgabe ist es, alle Choreografien zu lernen und zu einem späteren Zeitpunkt an unsere Compagnie weiterzugeben. Auch hier werden wir drei Ballettmeister aufgeteilt und gefordert. 

Weiterlesen „Ein Ballettmeister, der fordert und fördert!“

Ein Ballettmeister mit vielfältigen Aufgaben

Interview mit Jean-François Boisnon, Ballettmeister Ballett Zürich

Als Lehrer, Trainer und Coach arbeitet Jean-François Boisnon täglich mit dem Ballett Zürich. In unserem Interview im März 2020 gewährte er uns einen Einblick in seinen Arbeitsalltag.

Du bist seit 2000 Ballettmeister beim Ballett Zürich, zudem Assistent von Alexei Ratmansky für Schwanensee und Gastlehrer am Teatro alla Scala in Mailand. Welche Aufgaben hat ein Ballettmeister? 

Ballettmeister trainieren und arbeiten mit den Tänzerinnen und Tänzern den ganzen Tag. Wir sind hier zu Dritt: Ich teile mir die Arbeit mit Eva Dewaele und Daniel Otevrel. Als erstes am Morgen absolviert ein Ballettmeister oder eine Ballettmeisterin das tägliche Training zum Aufwärmen und um den Körper in der klassischen Tanztechnik zu perfektionieren. Danach studieren wir gemeinsam die kommenden Choreografien ein.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist photo-2020-03-11-19-58-16-1.jpg.
Ballettprobe © Ballett Zürich
Weiterlesen „Ein Ballettmeister mit vielfältigen Aufgaben“

Be Yourself in Dance

Interview with EléOnore Guérineau about her carreer and her blog

Introduction of Eléonore

Two years ago, I had the chance to meet Eléonore, usually a soloist at the Paris Opera Ballet, during her sabbatical at the Zurich Ballet.  Back in Paris, Eléonore recently created her own blog in which she tries to share her experience with other young dancers.  This gave me the opportunity for another interview with her.

Weiterlesen „Be Yourself in Dance“

Forsythe!

Premiere des Ballett Zürich vom 11. Januar 2020

Gastbeitrag von Judith Hunger

«Busy dancers are happy dancers», sagt William Forsythe. Das spürt man sofort, die Tänzerinnen und Tänzer des Ballett Zürich waren «busy und happy» diesen grossartigen Abend tanzen zu dürfen. Konnten aus dem Vollen schöpfen, mussten unter Umständen über sich hinauswachsen und meisterten das anspruchsvolle Schrittmaterial mit viel Enthusiasmus, Präzision und Lust. Es ist eine Wonne im Zuschauerraum zu sitzen.

Weiterlesen „Forsythe!“

Last Minute Geschenke für Ballet Lovers!

Balletttickets, Kalender 2020 oder tanzender Baumschmuck?

Kein Stress. Diese Geschenke könnt Ihr problemlos online bestellen. Auch eine Einladung zu einem gemeinsamen Ballettabend wird jeden Ballettfan begeistern. Falls Ihr das beliebteste Weihnachtsballett NUSSKNACKER UND MAUSEKÖNIG mal anders interpretiert sehen möchtet, die neu erschienene DVD des Balletts Zürich ist sehenswert. Ein sensationeller, zeitgenössischer Nussknacker von Christian Spuck!

Weiterlesen „Last Minute Geschenke für Ballet Lovers!“

Theater Winterthur – ein Reise wert!

Interview mit Programmleiter Thomas Guglielmetti

Warum sollten Ballettfans ins Theater Winterthur kommen?

Unser Theater ist ein Gastspielhaus. Wir laden international bekannte Ballettcompagnien ein, um unserem Publikum hochkarätiges, zeitgenössisches Ballett und Tanz zu bieten. Dabei ist die Beherrschung des Spitzenschuhs Pflicht.

Selten steht Tanztheater wie beispielsweise von Pina Bausch auf dem Programm. Ich war vorher in Mainz bei Martin Schläpfer. Seine Art, Ballett zu choreografieren, hat mich sehr beeinflusst. Diese Saison kommen sechs renommierte Compagnien nach Winterthur und zeigen Meisterstücke von den besten Choreografen unserer Zeit – wie William Forsythe, Ohad Nahrain, Eric Gauthier, Marcia Haydée, Marco Goecke und Hofesh Shechter.

Weiterlesen „Theater Winterthur – ein Reise wert!“