FAUST als Ballett! Geht das?

Edward Clug choreografiert FAUST fürs Ballett Zürich

Ja, und zwar teuflisch gut! Die weltbekannte Tragödie von Johann Wolfgang Goethe bietet aureichend Stoff und Charaktere für ein abendfüllendes Ballett.

Neben den bekannten Figuren tanzen Hexen und Engel, Studenten und Soldaten, Meerkatzen und Gretchen-Doubles sowie skurille Walpurgisnachtgestalten.

Continue reading “FAUST als Ballett! Geht das?”

BRAVO!

When to clap at a ballet performance

It‘s tricky to figure out the right time to clap at a ballet. First-time goers are often concerned about embarrassing themselves by being the only one to clap. While you would never consider clapping in the middle of a symphony, at a ballet it is completey acceptable to clap throughout the performance to show your excitement and encourage the ballet dancers. Ballet ettiquette is also dependant on culture. For example, at the Bolchoi Theatre, it‘s a tradition to clap long, loudly and wildly.

Continue reading “BRAVO!”

Zeitgenössischer Tanz fürs grosse Publikum

12 Compagnien auf 36 Bühnen in 31 Schweizer Städten

30jähriges Jubiläum des Schweizer Tanzfestival Steps vom 12. April bis 5. Mai 

Wenn Tänzer 3.5 Tonnen Lehm vertanzen und asiatische Begrüssungsrituale zelebriert werden, dann ist Steps Zeit. Das berühmte Tanzfestival des Migros-Kulturprozent präsentiert ein einzigartiges Programm. International gefragte Companien touren durch die ganze Schweiz von Altdorf bis Vevey.

Continue reading “Zeitgenössischer Tanz fürs grosse Publikum”

A unique experience for each person

News of Sydney Dance Company: Interview and Tour dates

Don’t miss the European Spring Tour 2018

See the terrific triple bill of Rafael Bonachela’Lux Tenebris, Cheng Tsung-lung’s Full Moon and Gabrielle Nankivell’Wildebeest at Théâtre National de la Danse Chaillot, Paris, at the Belgrade Dance Festival in Serbia, at Cankarjev Dom Cultural and Congress Centre in Ljubljana, Slovenia, and in Germany at the Movimentos Festival, Wolfsburg.

Continue reading “A unique experience for each person”

Getanzte Betroffenheit

Performance-Strategin Crystal Pite mit 2 Stücken in Zürich

Das Tanzfestival Steps zeigt das Sensations-Stück BETROFFENHEIT von Crystal Pite und Jonathon Young. Der Tod des eigenes Kindes ist das Thema – eine Grenzerfahrung, die unter die Haut geht. Getanzt von der Compagnie KIDD PIVOT am 28.4. in Zürich und am 2.5. in Fribourg.

Continue reading “Getanzte Betroffenheit”

⭐️⭐️⭐️⭐️ Meisterfälscher, Olympiasieger und Emeli Sandé

Art on Ice 2018 – das Original!

Wie passt das alles zusammen? Im Thema Kunst hat alles Platz. Das Leben und Schaffen des Kunstfälschers Wolfgang Beltracchi bildet die Story der diesjährigen Eisrevue. Die eigens von Beltracchi gemalten Bühnenbilder bilden einen passenden Rahmen. Jetzt braucht es noch die perfekten Künstler. Auf dem Eis: Aljona Savchenko und Bruno Massot, die frischgekürten Goldmedaillengewinner von Pyeongchang, die mit ihrer Weltrekordkür Furore machten, sowie die Eislauflegende Evgeni Pluschenko und Publikumsliebling Stéphane Lambiel. Auf der Bühne: Die weltweit populäre Sängerin Emeli Sandé, die schweizweit erfolgreichste Popband Pegasus, die Wonderwoman am Cello Tina Guo sowie die junge, talentierte Sopranistin Laura Bretan.

Continue reading “⭐️⭐️⭐️⭐️ Meisterfälscher, Olympiasieger und Emeli Sandé”

How do you write down a dance?

Interview with Birgit Deharde, a freelance Choreologist and expert in Benesh Movement Notation

Why do we need Movement Notation?

Similar to music, dance needs to be written down, but unlike music, dance is a fleeting art. It has taken until the 20th century to find a tool to record dance notations and preserve these choreographies. It was Rudolf Benesh who created a tool for human movement notations in 1955 and defined choreology as “The aesthetic and scientific study of all forms of human movement by movement notation”.

Continue reading “How do you write down a dance?”