„What is Sleeping Beauty?“ Alexei Ratmansky researched

Ratmansky.jpg

Alexei Ratmansky is one of the most reknowned choregraphers today. He reconstructs and revives old ballets by spending months to study the movement score, step by step. So Sleeping Beauty came out with more subtlety, with more gradation and more in-between things. These are small differences but in the end it makes a changed ballet. Weiterlesen „„What is Sleeping Beauty?“ Alexei Ratmansky researched“

Der „echte“ Schwanensee by Alexei Ratmansky

Alexei Ratmansy, der Shootingstar am Choreografenhimmel, ist ein vielbeschäftigter Mann. Auf der ganzen Welt sind seine Einstudierungen begehrt. Seine Spezialität sind die Rekonstruktionen historischer Choreografien, denen er akribisch nachforscht und die er in monatelanger Kleinarbeit rekonstruiert. Bei der Einstudierung kommt aber noch eine Portion Ratmansky’s Stil hinzu – eine hervorragender Mix aus grosser Musikalität, tänzerischem Flow und etwas Ironie. Das ergibt eine einzigartige Mischung!

IMG_6500 (1).jpgPierina Legnani als Odette 1895   

Weiterlesen „Der „echte“ Schwanensee by Alexei Ratmansky“

Brutal Bolshoi – a film on the acid attack

Film lifts the curtain on infighting at the institution after an acid attack on its artistic director. The Calvert Journal reports – Source: The Guardian

Read full article: http://www.theguardian.com/world/2015/dec/27/bolshoi-babylon-film-ballet-russia-film-nick-read

The film has been shown on HBO in the US. It was released on 8 January 2016 in Great Britain’s cinemas. Its premiere has not yet been announced for Germany and Switzerland.

Wer tanzt die Giselle? Welche Primaballerina?

Meine erste Frage ist immer „Wer tanzt die Hauptrolle?“, bevor ich Tickets für eine Ballettaufführung kaufe. Ich habe meine persönlichen Vorlieben, bin aber immer offen für vielversprechende Neuentdeckungen. Am Beispiel des Klassikers Giselle möchte ich bestimmte Besetzungen diskutieren.

Youtube Beitrag über Polina Semionova vom Staatsballett Berlin

Polina Semionova tanzt als Gaststar am 22.1.2016 die Hauptrolle in Giselle am Opernhaus Zürich. Weiterlesen „Wer tanzt die Giselle? Welche Primaballerina?“

Das Ballett „Woyzek“ am Opernhaus Zürich – ein Plädoyer für die Kunst der Bewegung

Peter E. Rytz Review

Woyzek und Ballett, wie geht das zusammen? Sperrig, verzweifelt, schlaff nach vorn fallende Schultern, mit jedem Schritt seiner eigenen Trostlosigkeit und schliesslich dem finalen Schritt zum Mord näherkommend, so läuft Georg Büchners Woyzek seit Jahrzehnten über die Theaterbühnen.

Als Tänzer in einem Ballett, eine irgendwie abwegige bis schwierige Vorstellung. Aber gerade solche Nicht-Ballett-kompatible Figuren reizen ganz offensichtlich den Direktor des Balletts Zürich Christian Spuck. Für ihn nach eigener Aussage eine verlockende Herausforderung. Obwohl schon 2011 mit dem Nasjona Balletten, Den Norske Opera & Ballett, Oslo uraufgeführt, hat er die Choreografie in einigen Details neu strukturiert und eine durchaus eigenständige Zürcher Fassung erarbeitet.

Jede Theaterinszenierung von Büchners Dramen-Fragment ist eine kreative, rekonstruierende Herausforderung. Weniges ist von Büchner schlüssig zu Ende formuliert. Er hat ein Text-Konvolut als einen literarischen Steinbruch hinterlassen. Nichts weniger als dieses Textmaterial zum Tanzen zu bringen, aus Büchners Sätzen starke Konkretionen zu extrahieren und narrative Bilder zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 620 weitere Wörter

Vorankündigungen Ballett in TV, Live Cinema und Steps Festival

TV-Sendungen:

Tanzen für Russland – die Welt des Bolshoi Balletts

auf Planet am 13.1. um 17.40 Uhr, am 15.1. um 6.00 Uhr, am 16.1. um 6.55 Uhr. am 17.1. um 8.05 Uhr und mehr

Die Reportage – Dokumentation über den Alltag von Balletttänzerinnen und -tänzern: Disziplin, Verzicht, hartes Training

auf Spiegel TV-Wissen am 15.1. um 9.20 Uhr

Weiterlesen „Vorankündigungen Ballett in TV, Live Cinema und Steps Festival“

Audition 2016 des Staatsballetts Berlin

Auditions – zu Deutsch Vortanzen-sind ein harter Konkurrenzkampf für Tänzerinnen und Tänzer. 400 werden eingeladen,  leider gibt es aber nur sehr wenig Stellen zu vergeben. Ich wünsche allen Bewerbern ganz viel Glück!

Im folgende Beitrag beschreibt die Ballettmeisterin Christine Camillo, wie so eine Audition abläuft und nach welchen Kriterien die Stellen vergeben werden.

Der Staatsballett Berlin-Blog

Es ist wieder soweit: Das Staatsballett Berlin lädt heute zum jährlichen Vortanzen. Von über 1.200 Bewerbungen aus aller Welt hat der Intendant Nacho Duato 400 Tänzerinnen und Tänzer zur Audition nach Berlin eingeladen.

Christine Camillo, seit 2004 Ballett- und Trainingsmeisterin beim Staatsballett, wird bei der Audition das Training der Damen leiten. Die gebürtige Französin studierte an der Académie Princesse Grace in Monte Carlo und gewann 1981 im Alter von nur 15 Jahren den „Prix de Lausanne“. An der Ballettschule der Pariser Oper vollendete sie ihre Ausbildung und trat 1982 dem Schottischen Ballett unter Peter Darrell bei, wo sie im Alter von 19 Jahren zur Solistin ernannt wurde. Von 1986 bis 1990 war sie Mitglied des English National Ballet, 1990 wurde sie als Erste Solistin an das Ballett der Deutschen Oper Berlin engagiert. 1996 wurde Christine Camillo von der Prüfungskommission des „Prix de Lausanne“ in die Jury berufen. 1997 war sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.255 weitere Wörter