LES MISERABLES IN ZÜRICH

Ein Must für alle Musicalfans

LES MISÉRABLES erstmals in englischsprachiger Originalversion in der Schweiz. Noch bis 23. Februar 2020 im Theater 11 Zürich.

Das international gefeierte Musical über Freiheit, Liebe und Gerechtigkeit wollte ich immer schon mal sehen. Jetzt bin ich sehr auf diese 2009 neu konzipierte Version gespannt. Bisher begeisterte die ergreifende Geschichte des entlassenen Sträflings Jean Valjean bereits 120 Millionen Zuschauer in 52 Länder. Auch das Zürcher Publikum zollte dem Stück bei seiner Schweizer Premiere standing Ovations.

Das Musical

Cameron Mackintoshs gefeierte Produktion des Musicals LES MISÉRABLES von Alain Boublil und Claude-Michel Schönberg ist jetzt im Theater 11 in Zürich zu sehen. Die sensationell aufbereitete Geschichte des Musicals LES MISÉRABLES beruht auf dem gleichnamigen Erfolgsroman von Victor Hugo. 

Die erfolgreiche Zusammenarbeit von Cameron Mackintosh mit Komponist Claude-Michel Schönberg und Musicaltexter Alain Boublil brachte mehrere Meisterwerke hervor, welche in die Musicalgeschichte eingegangen sind, darunter LES MISÉRABLES und MISS SAIGON.

Die Songs

Die grossartige Partitur des Musicals LES MISÉRABLES umfasst die Lieder “I Dreamed a Dream”, “On My Own”, “Stars”, “Bring Him Home”, “Do You Hear THE People Sing?”, „One Day More“, „Empty Chairs at Empty Tables“, „Master Of The House“ und viele mehr. Von mehr als 120 Millionen Zuschauern gesehen, in 52 Ländern aufgeführt und in 22 Sprachen übersetzt, ist LES MISÉRABLES unbestritten eines der beliebtesten Musicals der Welt.

Die Geschichte 

Das Schicksal eines entlassenen Sträflings, Jean Valjean, welcher der sterbenden Fantine verspricht, sich um ihre Tochter Cosette zu kümmern. Neun Jahre später geraten Valjean, Cosette, der Polizeiinspektor Javert, der den ehemaligen Sträfling immer noch verfolgt in die Wirren der Strassenrevolution in Paris, wo ein Kampf um Leben, Hoffnung, Liebe und der Freiheit stattfindet.

Die Geschichte von LES MISÉRABLES wurde bereits mehrfach verfilmt. Zuletzt 2012 mit Hollywoodgrössen wie Anne Hathaway, Hugh Jackman und Russell Crowe.

Quelle Text und Fotos: http://www.musical.ch

Weitere Informationen

www.musical.ch/lesmis

Tickets

www.ticketcorner.ch

«Coal, Ashes and Light» verzaubert St. Gallen

Gastbeitrag von Judith Hunger

Eine überwältigende Premiere des neuen Leiters der Tanzkompanie Theater St. Gallen ging am Samstag über die Bühne. Es war ein Meer, nein ein Ozean, poetischer Bilder, welche das Publikum in DEN Bann zog.

Der kreative Kopf dieser Produktion ist der Kanada-Schweizer Kinsun Chan – geboren, aufgewachsen und ausgebildet in Kanada und in den USA. Schon zu Studienzeiten blickte er weit über die eigene Disziplin hinaus. So war es ihm erlaubt, neben dem sehr anspruchsvollen Studium in klassischem Tanz, Vorlesungen in Architektur, Design, Kunst und sogar Quantenphysik zu besuchen. Es seien sehr volle Tage und Wochen gewesen, erzählte er an der Einführungs-Matinée. Das hat seiner Karriere als Tänzer allerdings keinen Abbruch getan: er war unter anderem Ensemblemitglied beim Zürcher Ballett unter Heinz Spoerli und des Balletts Basel unter Richard Wherlock. 

Coal, Ashes and Light – der Titel seiner dreiteiligen Tanzproduktion – steht auch für die Farben (oder Nicht-Farben) schwarz, grau und weiss. Entsprechend gibt es jeweils drei Bühnenbilder, Kostümvarianten, Lichtdesign (grandios gestaltet von Christian Kaas) und Musikteile mit unterschiedlichen Interpretierenden. Die räumliche Anordnung der Musikerinnen und Musiker ändert gemäss der dominanten Farbe: Bei ‘Coal’ musizieren sie im Orchestergraben, bei ‘Ashes’ auf der Bühne und in ‘Light’ auf einem Podest. Die Tänzerinnen und Tänzer bewegen sich virtuos, setzen das Schrittmaterial gekonnt um und sind mit viel Feuer dabei.

Weiterlesen „«Coal, Ashes and Light» verzaubert St. Gallen“

Zeitgenössischer Tanz in der Schweiz

Mehr über das Tanzfestival STEPS 2020 

KARTEN zu GEWINNEN 

STEPS verlost 10 x 2 Karten für eine Steps-Vorstellung nach Deiner Wahl. Schickt ein Mail unter Angabe der von Ihnen gewünschten Vorstellung an steps@mgb.ch. Stichwort: Verlosung. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2020.

Das Migros Kulturprozent Tanzfestival Steps bietet von 23. April bis 16. Mai 2020 zeitgenössischen Tanz der Extraklasse. Auf 38 Bühnen touren 12 der angesagtesten Tanzcompanien durch die Schweiz und präsentieren insgesamt 60 Vorstellungen. Ein Highlight für alle Ballet- und Tanzfans!

Weiterlesen „Zeitgenössischer Tanz in der Schweiz“

Forsythe!

Premiere des Ballett Zürich vom 11. Januar 2020

Gastbeitrag von Judith Hunger

«Busy dancers are happy dancers», sagt William Forsythe. Das spürt man sofort, die Tänzerinnen und Tänzer des Ballett Zürich waren «busy und happy» diesen grossartigen Abend tanzen zu dürfen. Konnten aus dem Vollen schöpfen, mussten unter Umständen über sich hinauswachsen und meisterten das anspruchsvolle Schrittmaterial mit viel Enthusiasmus, Präzision und Lust. Es ist eine Wonne im Zuschauerraum zu sitzen.

Weiterlesen „Forsythe!“

Highlights for Ballet Lovers

It is time now to thank all of you who support, follows, like and comment on my posts. It has been 4 years since I started my blog and it is growing fast. I feel incredibly grateful for that and looking forward to another wonderful year with plenty of great ballet and dance performances.

I am beginning to look for 2020 highlights in the ballet world. Do you have any idea? 

Weiterlesen „Highlights for Ballet Lovers“

Schwanensee ohne 32 Fouettés

Martin SchLäpfer’s Neuinterpretation von 2018

Martin Schläpfer ist momentan ein sehr gefragter Choreograf. Gerade wurde der Ballettchef der Oper am Rhein in Düsseldorf mit dem Grossen St.Galler Kulturpreis ausgezeichnet. 2020 übernimmt der Schweizer das renommierte Wiener Staatsballett.

Somit war ich sehr gespannt auf Schläpfer’s SCHWANENSEE, der heute morgen im WDR ausgestrahlt wurde. Sofort fällt auf, dass Schläpfer diesen Ballettklassiker sehr entschlackt hat.

Weiterlesen „Schwanensee ohne 32 Fouettés“

Zu Weihnachten gehört der Nussknacker ins TV!

Ballett Nussknacker und Mausekönig am 25.12.19 im 3SAT um 10.25 Uhr

Ein brilliant erzähltes Handlungsballett virtuos getanzt und neu erzählt!   
Der Starchoreograf des Balletts Zürich Christian Spuck beweist wieder einmal, dass er ein exzellenter Geschichtenerzähler ist. Sein besonderer Clou: Die Vorgeschichte der Originalversion von E.T.A. Hoffmann wird in den Ballettklassiker integriert. Aus der gewohnten einfältigen, wenn auch geliebten Nummernrevue wird ein Thriller, der einen von der ersten bis zur letzten Sekunde fesselt. Mit tollem Tanz – ohne jeden Kitsch und Ballast – präsentieren Christian Spuck und sein Team eine grotesk düstere Handlung.

Weiterlesen „Zu Weihnachten gehört der Nussknacker ins TV!“