Wiederaufnahme DORNRÖSCHEN am Opernhaus Zürich

Endlich wird Dornröschen wieder wach geküsst

Nach der Premiere am 10.10.2020 musste diese eindrückliche Neuinterpretation bereits nach der 2. Vorstellung coronabedingt verschoben werden. Jetzt endlich kann das Publikum diesen Ballettklassiker ab 10. April 2022 bestaunen.

Hier mein Post zur Premiere:

Ballettdirektor Christian Spuck eröffnet die Saison mit einer eigenen Version vom Ballettklassiker DORNRÖSCHEN. Der Charakter der Carabosse rückt mehr in den Mittelpunkt – ursprünglich die böse Fee, die aus Rache Dornröschen verflucht, weil sie nicht zur Tauffeier einladen wurde. Spuck fügt einen Prolog im Feenreich hinzu. Jeder Säugling ist einer Fee anvertraut, bevor er den Menschen übergeben wird. Das kinderlose Königspaar kidnappt ausgerechnet das Mädchen der Fee Carabosse (William Moore). Und somit nimmt die Geschichte seinen Lauf….

Mit viel Ironie und grossem Feingefühl choreografiert Christian Spuck die einzelnen Rollen. Die sechs Feen, von Männern getanzt, verhätscheln und betütteln die junge Prinzessin (zauberhaft interpretiert von Michelle Willems), wenn sie nicht gerade mit sich selbst beschäftigt sind.

Sprunggewaltig tritt Matthew Knight als Zeremonienmeister auf, nicht ganz einfach auf der vollgestellten Bühne. Eine wunderbare Nebenrolle!

Das Thema GUT -BÖSE zeigt sich in vielen Facetten. Ist die Carabosse wirklich böse? Und die Fliederfee, herrlich getanzt mit lila Handtasche von Jan Casier, wirklich nur gut? Wie kann das überbehütete Dornröschen erwachsen werden? Welche Konflikte treten auf?

Vom Dornröschenschlaf erwacht und in der heutigen Zeit angekommen entwickelt sich Aurora zu einer selbstbewussten jungen Frau. Auf der Suche nach der wahren Liebe gibt es einige Verblüffungen.

Grosses Kompliment an das Ballett Zürich, das aller einschränkender Corona-Massnahmen zum Trotz eine hervorragende tänzerische und schauspielerische Leistung zeigt. Das Bühnenbild (Rufus Didwiszus), ausnahmsweise mal in weiss, hält mit der Drehbühne das Geschehen geschickt in Schwung. Die fantasievollen Kostüme und extravaganten Frisuren (Buki Schiff) – am Anfang in ganz schwarz weiss gehalten, nur die Feen tragen ihre Farben – machen den Zeitsprung mit, allerdings in entgegengesetzte Richtung.

Besetzung

Musik von Pjotr I. Tschaikowski (1840-1893)
Ballett in einem Prolog und zwei Akten von Christian Spuck
nach dem Märchen «La Belle au bois dormant» von Charles Perrault
Choreografische Uraufführung
Choreografie und Inszenierung Christian Spuck 
Musikalische Leitung Robertas Servenikas 
Bühnenbild Rufus Didwiszus 
Kostüme Buki Shiff 
Lichtgestaltung Martin Gebhardt 
Dramaturgie Michael Küster und Christian Spuck

Termine und weitere Infos

https://www.opernhaus.ch/spielplan/kalendarium/dornroeschen-ballett/2021-2022/

Autor: ballettlovers

I danced ballet as child, albeit with little success. Despite this, my passion for ballet and dance has carried into adulthood. I still love to watch ballet performances and would love to share my passion with you.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: