Legendäre Tanzcompanie kommt endlich wieder nach Zürich

Leidenschaft, Energie und Lebensfreude pur!

Legendär, weil das Alvin Ailey American Dance Theater

  • die erste erfolgreiche afroamerikanische Tanzcompanie überhaupt war,
  • eine eigene Tanzsprache mit Elementen aus Ballett, Modern Dance und Streetdance geschaffen hat und
  • mit Gospel, Blues, Jazz, Hiphop und Funk untermalt.
AAADT-the-winter-in-lisbon-foto-03-credit-t-woodThe Winter in Lisbon / © T. Wood

Das Alvin Ailey Modern Dance Theater gilt als die international erfolgreichste Tanzcompanie der USA. In 6 Jahrzehnten bereiste diese Companie 71 Länder und begeisterte 25 Millionen Zuschauer. 2008 wurde sie mit dem Titel „Cultural Ambassador to the World“ zum offiziellen kulturellen Repräsentanten der Vereinigten Staaten von Amerika gekürt.

Als der Tänzer und Choreograf Alvin Ailey 1958 die erste Companie mit afroamerikanischen Tänzerinnen und Tänzern in New York gründete, gab es fast keine Auftrittsmöglichkeiten für schwarzen Tänzer. Seine Vision war es, Modern Dance mit dem reichen afroamerikanischen Erbe zu verschmelzen. Und damit revolutionierte er den amerikanischen Tanz.

Revelations – eine Offenbarung

Alvin Ailey’s berühmtestes, weltweit gefeiertes „Revelations“ aus dem Jahr 1960 gilt als Meisterwerk und wird in Zürich im Programm A getanzt. Alvin Ailey verarbeitet darin seine persönliche Kindheitserinnerungen als Afroamerikaner im Süden der USA aufzuwachsen – musikalisch untermauert mit traditionellen Gospeln.

Heutzutage ist Rassentrennung kein Thema mehr. Die Alvin Ailey Dance Company sieht sich als multi-ethnisches Ensemble. Der künstlerische Leiter Robert Battle bewahrt die Tradition, geht aber auch neue Wege. In Zürich werden gleich zwei seiner neuen Werke „Mass“ und „Ella“ vorgestellt.

Interview mit dem künstlerischen Leiter Robert Battle – sein Weg an die Spitze des Alvin Ailey American Dance Theaters:

Zwei verschiedene Programme im Theater 11 in Zürich

Mehr Infos www.alvinailey.ch

Programm A:
Di, 25.09. + Do, 27.09., jeweils 19.30 Uhr
Sa, 29.09., 14.00 Uhr
So, 30.09., 17.00 Uhr

Stack-Up (Uraufführung 1982/ Neuproduktion 2017)
Choreografie: Talley Beatty / Musik: Earth, Wind, & Fire, Grover Washington, Jr., Fearless Four, and Alphonze Mouzon

Mass (Uraufführung 2004/ AAADT Premiere 2017)
Choreografie: Robert Battle / Musik: John Mackey

Ella (Uraufführung 2008/ AAADT Premiere 2016)
Choreografie: Robert Battle / Musik: Ella Fitzgerald

Revelations (Uraufführung 1960)
Choreografie: Alvin Ailey / Musik: Traditional

Programm B:
Mi, 26.09. + Fr, 28.09., jeweils 19.30 Uhr
Sa, 29.09., 19.30 Uhr

The Winter in Lisbon (Uraufführung 2008/ AAADT Premiere 2016)
Choreografie: Billy Wilson / Musik: Charles Fishman, Dizzy Gillespie

Members Don’t Get Weary (Uraufführung 2017)
Choreografie: Jamar Roberts / Musik: John Coltrane

 

Autor: ballettlovers

I danced ballet as child, albeit with little success. Despite this, my passion for ballet and dance has carried into adulthood. I still love to watch ballet performances and would love to share my passion with you.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s