Was ist eine PRIMABALLERINA ASSOLUTA?

Nur wenige Ballerinen erhielten diese Auszeichnung

Die allerbesten Balletttänzerinnen ihrer Zeit wurden mit dem Titel „Primaballerina Assoluta“ geehrt. Hier stelle ich die bedeutendsten Superstars der Ballettwelt vor.

Pierino Legnani 1863 – 1930

pierina-legnani-15-september-1891
Pierina Legnani, photographed during her London tour on the 15th September 1891 – written on the photo is “Signorina Pierina Legnani, Première Danseuse Assoluta”

Erstmals wurde diese ganz besondere Auszeichnung vom Zar 1895 an die Italienerin Pierina Legnani in St.Petersburg vergeben. Sie galt als hervorragende Technikerin und war die erste Tänzerin, die 32 Drehungen – die berühmten 32 Fouettes – mühelos und brilliant auf der Bühne zeigte.

Mathilda-Maria Kschessinskaja 1872 – 1971

Kschessinska_001
By Unknown photographer of the photography department of the Imperial Mariinsky Theatre. St. Petersburg, Russian Empire. [Public domain], via Wikimedia Commons
Die russische Primaballerina Mathilda-Maria Kschessinskaja erhielt 1906 als Zweite diesen Titel. Auch sie meisterte die 32 Fouettes mit Bravour. Berühmt und berüchtigt wurde sie nicht nur als besonders attraktive, ausdrucksstarke Ballerina, sondern als die Geliebte des Zaren.

Galina Ulanowa 1909 – 1998

image

Galina Ulanowa war die erste Primaballerina der Sowjetunion, vierfach ausgezeichnet mit dem Stalinpreis und zweimal mit dem Titel „Volkskünstlerin der Sowjetunion“.  Sie wird als eine der grössten Tänzerin des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Ihre gefeierten Auftritte in Italien, Grossbritannien und Amerika machten sie zum einem internationalen Ballettstar.

Eva Evdokimova 1949 – 2009

Evdokimova_52417a-870x576
Die amerikanische Primaballerina erhielt ihre Ballettausbildung in London, Leningrad und Kopenhagen. Ihre Technik war durch diese verschiedenen Ballettschulen geprägt. An der Berliner Oper wurde sie zum umjubelten Balletstar. Der Berliner Senat verlieh ihr 1973 den Titel „Primaballerina Assoluta“. Ihr Repertoire umfasste 120 Stücke, von allen führenden Rollen des klassischen Balletts bis zu modernen und zeitgenössischen Werken.

Margot Fonteyn 1919 – 1991

1920px-Aankomst_Margot_Fonteyn_en_Rudolf_Nurejev_op_Schiphol_Margot_Fonteyn_en_Rudolf_N,_Bestanddeelnr_921-5013.jpg
By Eric Koch / Anefo [CC0], via Wikimedia Commons. Die englische Ausnahmetänzerin wurde vom Royal Ballett nach einem Gastauftritt mit dem Kirow-Ballett in Leningrad zur Primaballerina Assoluta ernannt.
Die englische Ballerina Margot Fonteyn war die Ikone des Royal Ballet im 20. Jahrhundert. Sie hatte alles, was eine Primaballerina braucht: Grazie, Ausdruckskraft, Musikalität, Charisma und den perfekten Körper. Mit Rudolf Nurejew als Partner schrieb sie Ballettgeschichte.

Die englische Königin Elisabeth II verlieh ihr nicht nur den Titel Primaballerina Assoluta, sondern ernannte sie auch als Dame Margot Fonteyn.

Titelfoto Pierina Legnani as the White Pearl (1896)
Quelle https://petipasociety.com/pierina-legnani/

Da der Titel nicht geschützt ist und nicht nur Zaren oder Könige, sondern auch Ballettkompagnien ihn vergeben können, herrscht etwas Unklarheit über die genaue Anzahl aller ausgezeichneten Primaballerinen.

Mehr dazu
https://www.smashinglists.com/top-11-prima-ballerina-assolutas/

Autor: ballettlovers

I danced ballet as child, albeit with little success. Despite this, my passion for ballet and dance has carried into adulthood. I still love to watch ballet performances and would love to share my passion with you.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s